Familienministerin übt sich in Privilegienbeschaffung

Laut Medienberichten ([1] [2]) plant das Familienministerium unter Franziska Giffey eine Quote für weibliche Mitglieder in den Vorständen großer börsennotierter Unternehmen. Die Begründung für den niedrigen Frauenanteil in den Vorständen erwächst aus feministischer Ideologie. Es heißt, in diesen Unternehmen "sei keine Frau im Vorstand gewollt". Eine solche Maßnahme für eine begrenzte Zahl Unternehmensvorstände bedeutet zunächst … Weiterlesen Familienministerin übt sich in Privilegienbeschaffung