Familienministerin übt sich in Privilegienbeschaffung

Laut Medienberichten ([1] [2]) plant das Familienministerium unter Franziska Giffey eine Quote für weibliche Mitglieder in den Vorständen großer börsennotierter Unternehmen. Die Begründung für den niedrigen Frauenanteil in den Vorständen erwächst aus feministischer Ideologie. Es heißt, in diesen Unternehmen "sei keine Frau im Vorstand gewollt". Eine solche Maßnahme für eine begrenzte Zahl Unternehmensvorstände bedeutet zunächst … Weiterlesen Familienministerin übt sich in Privilegienbeschaffung

Die Neubesetzung des CDU-Vorsitz im feministischen Zerrbild

Die Zeit der starken CDU-Frauen gehe zu Ende, schreiben Zeitungen ([1] [2]) über die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer. So reduziert sich die Frage um die Nachfolge von AKK (und Angela Merkel) auf das Geschlecht der Kandidaten. Zeit für einen Gegenbeweis über die Relevanz des Geschlechts hinsichtlich des CDU-Vorsitz. Die Stunde der Jungs— taz Angela Merkel … Weiterlesen Die Neubesetzung des CDU-Vorsitz im feministischen Zerrbild